Scharfe Messer für die Küchenarbeit

Dreizack Wüsthof Messerschärfer

Das richtige Handwerkszeug ist in jedem Berufsbereich wichtig, noch wichtiger ist die perfekte Funktionalität. Das gilt besonders in der Küche und hier wiederum vor allem dann, wenn es sich um eine Profiküche handelt. In dieser müssen nicht nur die Töpfe blitzblank sein, sondern auch die Messer stets scharf auf ihren Einsatz warten. Mit einem Wetzstein wird die Messerklinge, die durch den Gebrauch im Laufe der Zeit stumpf wird, geschärft und damit das Messer wieder einsatzfähig gemacht. Ein solcher Wetzstein besteht aus mineralischem Material wie Kieselsandstein oder aus künstlich zusammengebundenen Teilchen in unterschiedlicher Größe. Diese auch als Körnung bezeichnete Größe wird eingesetzt, um entweder den Grob- oder Feinschliff der Messerklinge durchzuführen. Mit einem Abziehstein ist ein weiteres Hilfsmittel gemeint, das nach dem Schärfen von Klingen benutzt wird.

Abziehstein Wetzstein Dreizack Wüsthof

Der Unterschied zum Abziehstein

Zum Schleifen von Messern wird sowohl ein Wetzstein, wie auch ein Abziehstein benötigt. Beim Schärfen mit dem Wetzstein entstehen an der Klingenkante sogenannte „Grate“, die durch den Abziehstein wieder entfernt werden können. Abziehsteine werden aus natürlichen oder künstlichen Materialien hergestellt:

  • Belgischer Brocken
  • Arkansas-Stein
  • Korund (Kristallart)
  • Siliciumcarbid

Der natürliche Abziehstein „Belgischer Brocken“, der aus den belgischen Ardennen stammt, wird schon seit der Römerzeit verwendet. Er weist sich durch eine weltweit einzigartige Zusammensetzung im mineralischen Bereich aus, die ihm unter anderem auch die besondere Härte verleiht. Aber es ist nicht alleine die Härte, die einen Abziehstein wichtig macht. Durch die einzigartige Zusammensetzung von vulkanischen Aschen und Tonsorten wurden im Belgischen Brocken feinste Granate eingelagert. Diese führen in Verbindung mit der besonders geformten Oberfläche zu hervorragenden Schleifeigenschaften.

Der Wetzstein für die nötige Schärfe

Messer, Scheren, Sensen, Sicheln und Sichten müssen in regelmäßigen Abständen mit einem Wetzstein geschliffen werden. Dazu reicht es jedoch keinesfalls, die Klinge am Stein entlang zuführen. Dadurch könnte mehr Schaden angerichtet werden, als Nutzen. Mineralische Steine und der Abziehstein werden nur in Verbindung mit Wasser oder Schleiföl benutzt. So können sich keine Metallteilchen in den Poren des jeweiligen Steins ablagern, dies würde das Schleifergebnis negativ beeinflussen. Es ist bedeutend davon abhängig, in welchem Winkel und Richtung die Klinge an den Stein herangeführt wird bzw., zu welchem Zweck das Arbeitsgerät benutzt wird. Verschiedene Körnungen führen zum gewünschten Ergebnis, wenn sie schrittweise reduziert werden. Die abschließende Entfernung von Graten wird durch den Abziehstein vorgenommen.